Nach einer erfolgreichen ersten Bustour dachten wir uns: „Da geht noch was!“. Falsch gedacht. Aber immerhin um die 20 Verrockte wollten uns nach Wetzlar ins Irish Inn folgen. Also, Bus gebucht, Bier gekauft, losgefahren. Der Busfahrer hat uns, aufgrund seiner vorzüglichen Ortskenntnis, noch eine kleine Stadtrundfahrt durch Wetzlar spendiert. Aber dank der hervorragenden Navigation von Panic haben wir unser Ziel erreicht, Irish Inn. Durch unsere Mitfahrer und die fußballbegeisterte Stammklientel war die Räuberhöhle dann auch schon gut gefüllt. Und wieder mussten wir bis 21.30 Uhr Bier trinken bis wir anfangen konnten. Und diesmal knapp 2 Stunden R’nR vom Feinsten. Dann noch ein Bier(+) und den ganzen Kram wieder abbauen und zum Bus tragen. Busfahren hat auch was für sich, man muss nicht in einem Basedrumkoffer oder hinter einer Kinoleinwand schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.